"Carte blanche" für KommKino-Mitglieder: Zum Abschied aus dem alten und vor dem Umzug in den neuen Saal laden die Mitglieder des KommKinos zu eigenen Themenabenden. Am 25. Juni um 18 Uhr ist Gerry Schuster an der Reihe und öffnet die Tore für Schlockmeister Schusters Kongress der Cinespasten - eine Retrospektive durch zwei Jahrzehnte filmische Anti-Gard.

Der Nürnberger, sich „Bewegtbildgestalter“ nennende Regisseur Gerry Schuster produziert seit 1997 Filme in allen Varianten, Formaten und Genres: Ob kurze oder abendfüllende Spielfilme, Musikvideos, Animations- oder Experimentalfilme – in jedem Metier findet er seine individuelle Ausdrucksform und seinen persönlichen Stil.

Sein Arbeitsprinzip ist dabei das „Weglassen der letzten sechs Nullen“: „Hollywood würde für einen 105-minütigen Science-Fiction-Film voller futuristischer Kulissen, Spezialeffekte und Actionszenen etwa ein Budget von 150 Millionen brauchen – ich brauche dafür nur 150.“

Diese Werkschau zeigt in chronologischer Reihenfolge das nahezu gesamte Oeuvre des auch als Kunstmaler, Illustrator und Comiczeichner tätigen Multi-Media-Künstlers.

Der Marathon beginnt mit dem noch auf Super-8 gedrehten Cyberpunk-Splatter-Spektakel C.S.K. - Cyborg für Sonder-Kommandos und endet mit in HD gedrehten Produktionen wie dem abendfüllenden Sci-Fi-Martial-Arts-Musikfilm Phoebe Phoenix.

Zu sehen gibt es auch zahlreiche Musikvideos sowie den Sci-Fi-Kung-Fu-Film-Noir Jimmy Tornado, der stilistisch zum Teil an Sin City erinnert, aber bereits Jahre vorher produziert wurde.

Am 26. Juni präsentieren Stephan Grosse-Grollmann und Andreas Schwab bereits ab 19 Uhr künstlerische Mehrfachprojektionen, u. a. mit Rückproleinwand. Um 21:15 Uhr geht es dann mit der Langen Nacht der Schweinereien weiter. Klingt prickelnd? Ist es auch: In einer flotten Reihe textilophober Überraschungsfilme demonstrieren die Jungs und Mädels des goldenen XXX-Zeitalters, was es wirklich bedeutet, wenn es in der Bibel heißt: „Sie kannten sich“. Seien Sie dabei, wenn amerikanische Flutschfilm-Klassiker einmalige Blicke unter den Rock der Freiheitsstatue gewähren und genießen Sie mit, wenn Pariser Connoisseure den Schleim französischer Schnecken schlürfen!

Der endgültige Abschied aus dem alten KommKino-Saal wird schließlich am 27. Juni zelebriert. Ab 19 Uhr zeigen wir Kurzfilme aus Westdeutschland und Westberlin der 80er-Jahre. Um 21:15 Uhr folgt Der parfümierte Alptraum. Es ist die Geschichte eines jungen Filippinos, den die US-Kultur, wie er sie durch die Voice of America vermittelt bekommt, magisch anzieht. 

Lasst eure letzte Chance, den altehrwürdigen KommKino-Saal noch einmal zu besuchen, nicht verstreichen. Danach ist erstmal Sommerpause, die lediglich vom Sommernachtsfilmfestival unterbrochen wird. Und Ende September/Anfang Oktober seid ihr herzlich eingeladen, die neue Spielstätte ein paar Türen weiter im K4 mit uns gemeinsam einzuweihen - wir halten euch auf dem Laufenden.

Euer KommKino

Demnächst im Komm

 

Juli 2015
Mo Di Mi Do Fr Sa So
1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
11
12
13
14
15
16
17
18
19
20
21
22
23
24
25
26
27
28
29
30
31

Newsletter


 
* indicates required