Newsletter


 
* indicates required

18. außerordentlicher Filmkongress des Hofbauer-Kommandos

02.-06.01.2019

 

HK18

Ein idealer Start ins neue Jahr: Fünf Tage mit wundersamen erotischen, romantischen und häufig synapsensprengenden filmischen Preziosen aus aller Welt, vom frühen Tonfilm bis zu den 80ern, vorgeführt weitestmöglich von historischen 35mm-Filmkopien.

 

Was ist das überhaupt, der außerordentliche Filmkongress des Hofbauer-Kommandos?
"Der Hofbauer-Kongress findet im KommKino statt, einem kleinen Nürnberger Programmkino in Bahnhofsnähe. Zumindest während der Veranstaltungstage kann dort vom Kinosterben nicht die Rede sein: Das Foyer und sämtliche raucherfreundlichen Orte sind gut gefüllt mit Kino- und Filmmaterialbegeisterten, die über die Jahre ihren eigenen Jargon ausgebildet haben und schon vor dem offiziellen Startschuss nicht anders können als über Kommendes und Vergangenes zu fachsimpeln, über Wiederentdecktes, Heißgeliebtes, Durchlittenes. Nur Vergessenswertes scheint es hier nicht zu geben. Die Atmosphäre dabei: nicht akademisch, nicht machohaft trotz des eindeutigen Männerüberschusses. Eher wie eine ausgelassene Klassenfahrt, nur ohne hierarchische Grüppchenbildung; dafür mit viel Liebe, Wissen, Euphorie." (Katrin Doerksen)


"Es geht eigentlich um eine Neueinschätzung von Filmgeschichte. Verfemte oder „illegitime“ Filme stehen im Mittelpunkt. Man nähert sich ihnen mit einer lustvollen, neugierigen Haltung jenseits der als gültig erachteten, überlieferten Parameter der Filmgeschichte. Was aber erfrischend un-tarantino-esk ausfällt. [...] Befasst man sich derart konzentriert mit Filmen, die eine snobistische Cinephilie keines Blickes würdigen würde, wird der eigene Blick ziemlich frei. Man merkt erst, wie diskursiv verstellt der Zugriff auf Filmgeschichte oft ist und was es jenseits der üblichen Sortierungen zu entdecken gibt. [...] Die Kongressvorführungen [zählen] zu den lebendigsten, fröhlichsten und unzynischsten, die ich je erlebt habe." (Thomas Groh)


"Die Kongresse richten ihren kundig liebevollen Blick auf Filme, die oft seit Jahrzehnten unbeachtet oder gar verfemt waren. Manche sind so kurios, abseitig und unperfekt wie B-Seiten von Single-Schallplatten. Manche sind sie aber auch einst viel geliebte Kostbarkeiten, deren Neuentdeckung lange reif war. [...] Es ist ein Wechselbad der Gefühle, eine Mentalitäts-Experience, eine Zeitreise durch die unterdrückt erregte, schwarzweiße Beklommenheit der frühen Sechziger Jahre, den schwimmtierbunten Pop der Sixties, die fantasievolle, entgrenzende Wildheit der Seventies, die klobige Aufgetakeltheit der Achtziger Jahre. [...] Über Filme schreiben viele der Besucher. Vertreter nahezu jedes relevanten deutschen cinephilen Print- oder Onlinemagazins tummeln sich auf den Kongressen." (Silvia Szymanski)


"Ein weiterer zentraler Aspekt: Die Kongressfilme zählen auch in materieller Hinsicht zu den Vergessenen des Kinos. Das Hofbauer-Kommando führt seine Entdeckungen, so weit möglich, als 35-mm-Kopien vor. Schon deshalb, weil die meisten dieser Filme nie digitalisiert wurden und – angesichts der geringen Mittel, die derzeit dafür zur Verfügung stehen – es wohl auch nie werden; die warten in den hinteren Regalen der Archive auf ihren endgültigen Verfall. Man sieht da, ganz buchstäblich, einem Teil der Filmgeschichte beim Sterben zu, teils in immer noch beglückend leuchtenden Farben, teils aber auch durch rotstichige Schlieren hindurch." (Lukas Foerster)

 

Das komplette Programm:

 

Mittwoch, 02.01.2019


17:00 Therese und Isabell | Radley Metzger | 1967
21:15 Die Totenschmecker | Ernst Ritter von Theumer | 1979
23:15 Die Liebesmuschel | Pete Walker | 1970
Im Anschluss: Reintrübung
.
.
Donnerstag, 03.01.2019


13:30 TrÜF – Der triste Überraschungsfilm | Kellerfund aus Italien
15:30 Der Pornojäger | Peter Heller | 1989
17:30 City of Sin | Henri Pachard | 1991
21:15 Mädchen von 18 Jahren | Mario Mattòli | 1955
23:30 Die wilden Engel von Hongkong | Kuei Chih-hung | 1976
01:45 Schwarzer Samt | Brunello Rondi | 1976
.
.
Freitag, 04.01.2019


15:00 StÜF – Der stählerne Überraschungsfilm | Carte blanche à le STUC - Der stählerne Filmclub
17:30 24 Stunden aus dem Leben einer Frau | Robert Land | 1931
21:00 Schmalfilmprogramm mit Paul, Erna und dem FWU
23:30 Spiceworld | Bob Spiers | 1997
01:45 Bijou | Wakefield Poole | 1972
.
.
Samstag, 05.01.2019


15:00 Michi no Sex – Sprechen, flüstern, stöhnen | Osamu Yamashita | 1966
17:00 Ich - Das Abenteuer, heute eine Frau zu sein | Roswitha vom Bruck | 1972
21:00 Neun Mädchen auf der Hölleninsel | Dinos Dimopoulos | 1963
23:15 Lisa! | Mario Schollenberger | 2018
01:45 Intime Stunden auf der Schulbank | Jürgen Enz | 1981
.
.
Sonntag 06.01.2019


15:00 Schwarzer Markt der Liebe | Ernst Hofbauer | 1966
17:00 Caribia | Artur Maria Rabenalt | 1978
21:15 Übermut im Salzkammergut | Hans Billian | 1963
23:30 Verbotene Lust im Sperrbezirk | Adrian Hoven, Wolfgang G. Kruse | 1983
Im Anschluss: Austrübung

 

Ticketinfos:

Einzelkarten: 6 Euro

3-Tages.Ticket: 60 Euro

Dauerkarten: 80 Euro

Reservierungen unter: reservierung [at] kommkino.de