Das Stundenhotel auf St. Pauli

Deutschland 1970, 95 Min, deutsche Fassung, 35mm, R.: Rolf Olsen, D.: Curd Jürgens, Andrea Rau, Corny Collins

„Kommissar Canisius wird zu einem Stundenhotel nach St. Pauli beordert. Im Hotel „Ostend“ hat sich ein Mord ereignet, den der Ermittler nun aufklären soll. Canisius ist jedoch nicht in der mentalen Verfassung, um im Mordfall zu ermitteln, denn sein Sohn liegt im Krankenhaus und wird am Herzen operiert werden. Im Hotel angekommen, werden alle Gäste des Etablissements zu Verdächtigen. Darunter befinden sich die unterschiedlichsten Charaktere: Prostituierte, ein homosexuelles Paar, ein Geschäftsmann, eine Ehefrau mit ihrem jungen Liebhaber, ein Teenagerpaar, der Portier, der mit Drogen handelt, und eine Unternehmergattin. Jeder von ihnen könnte der Mörder sein. Canisius muss seinen schwersten Fall lösen, ständig mit der Angst konfrontiert, dass sein Sohn die schwere Operation nicht überleben könnte.“ (filmportal.de)

„Bei Fans zünftiger Exploitation macht sich Olsen spätestens 1972 mit dem Kultstreifen „Blutiger Freitag“ und später mit den beiden Mondos „Shocking Asia I + II“ einen Namen und auch ein Besuch im Stundenhotel von St. Pauli sei an dieser Stelle jedem Interessierten angeraten.“ (dieseltsamefilme.blogspot.com)

St.-Pauli-Reihe

St. Pauli ist durch Der goldene Handschuh und dessen aktueller Verfilmung wieder in aller Munde. Aus diesem Anlass zeigen wir einige ausgewählte St.-Pauli-Kracher. Sie beschäftigen sich auf sehr unterschiedliche Weise mit diesem faszinierenden Stadtteil, der schon seit geraumer Zeit weit über Hamburg hinaus bekannt und berüchtigt ist.

Polizeirevier Davidswache

Deutschland 1964, 97 Min, deutsche Fassung, 35mm, R.: Jürgen Roland, D.: Wolfgang Kieling, Hannelore Schroth, Günther Ungeheuer

„Alltag im Polizeirevier Davidswache auf St. Pauli, Hamburg. Für Hauptwachtmeister Glanz sieht das so aus: Diebstahl, Einbruch, Totschlag und Körperverletzung geben sich die Klinke in die Hand … dabei will er an diesem Abend seine Tochter Lilo, die er schon lange nicht mehr gesehen hat, vom Bahnhof abholen. Doch ausgerechnet heute wird auch Bruno aus dem Gefängnis entlassen, ein brutaler Gangster, den Glanz vor Jahren selbst zur Strecke und hinter Gittern gebracht hatte.

Ein Klassiker des deutschen Polizeifilms in einem bewusst realistisch gehaltenen Reportagestil.“ (filmportal.de)

Jürgen Roland, einer der besten deutschen Action- und Krimi-Regisseure, schuf hier die Mutter der St.-Pauli-Exploitation, also der reißerisch-ungeschminkten Darstellung des berüchtigten Stadtteils. Seinerzeit ein absoluter Kassenschlager mit über drei Millionen Zuschauern, dem zahlreiche ähnlich gelagerte Filme folgten.

St.-Pauli-Reihe

St. Pauli ist durch „Der goldene Handschuh“ und dessen aktueller Verfilmung wieder in aller Munde. Aus diesem Anlass zeigen wir einige ausgewählte St.-Pauli-Kracher. Sie beschäftigen sich auf sehr unterschiedliche Weise mit diesem faszinierenden Stadtteil, der schon seit geraumer Zeit weit über Hamburg hinaus bekannt und berüchtigt ist.

 

日本映画祭り - Nippon Eiga Matsuri 2019 - Japanische Filmtage Nürnberg 2019


Wir präsentieren auch dieses Jahr - vom 26. bis 28. April 2019 - die Japanischen Filmtage!

Dank der freundlichen Unterstützung des japanischen Kulturinstitutes Köln wird es zu vier der insgesamt neun gezeigten Filme freien Eintritt geben!

Sechs der neun Filme werden außerdem im originalen analogen Format laufen!


Den Anfang macht am Freitag Shōhei Imamuras „Vengeance Is Mine“, das Porträt eines Serienmörders und der vielleicht „beste japanische Film der Siebziger“ (Kevin Thomas, Los Angeles Times). Bei Einbruch der Nacht folgt der düster-kunstvolle Horrorfilm „Kuroneko“, der vom Rachefeldzug zweier verführerischer Rachegeister erzählt.

Am Samstagnachmittag geht es mit einer zweiten Geistergeschichte weiter: „Ugetsu – Erzählungen unter dem Regenmond“, ein Meisterwerk des japanischen Kinos, das 1953 in Venedig mit dem silbernen Löwen ausgezeichnet wurde und nicht nur aufgrund seiner ausgearbeiteten Ästhetik, sondern auch dank seiner thematischen Vielfalt zu beeindrucken weiß. Im Anschluss folgt das Drama „The Shadow Within“, das mit seinen visuellen Effekten und der atmosphärischen Musik das Verhältnis zwischen einem verheirateten Mann und seiner wiedergefundenen Schulfreundin - Mutter eines scheinbar etwas eigenartigen Jungen - untermalt. Unsere „Prime Time“ nimmt der vielleicht berühmteste, in Japan spielende Film eines europäischen Regisseurs ein: Alain Resnais‘ „Hiroshima Mon Amour“, das die kurzlebige Beziehung einer französischen Schauspielerin mit einem japanischen Architekten zum Thema hat. Mit dem Kultklassiker „Jigoku- Das Tor zur Hölle“ begeben wir uns auf einen haarsträubenden, psychedelischen Trip durch die buddhistische Hölle, um anschließend mit dem avantgardistisch-betörenden Pink-Film „Tokyo X Erotica“ in die Nacht einzutauchen.

Der Sonntag beginnt mit Yasujirō Ozus meisterhaftem Farbfilm „Ukikusa - Abschied in der Dämmerung“, laut Kritikern einer der besten Filme, die je gedreht wurden: Der Besuch einer wandernden Theatergruppe in einem Küstenort bildet den Rahmen für die in Ozus Werken wiederkehrenden Themen Liebe, Familie und das Leben an sich. Um das Leben geht es auch im unbeschwerten „Megane“ – unsere jährliche Ode an „das Dämmern“ oder die Entschleunigung, mit welcher wir die diesjährige Edition der Japanischen Filmtage abrunden wollen.



Einzelkarte: 6,- € pro Film; Dauerkarte: 25,- €



Programm und Konzeption: Andrea Auditore


Freitag, 26.04.

21:15 Uhr     Vengeance Is Mine – EINTRITT FREI!

OT: Fukushū suru wa ware ni ari; JPN 1978, 140 Min., OmU, 16 mm, R.: Shōhei Imamura, D.: Ken Ogata, Rentarō Mikuni, Mitsuko Baishō, Chōchō Miyako


23:45 Uhr     Kuroneko (Black Cat)

OT: Yabu no Naka no Kuroneko; JPN 1968, 99 Min., OmU, digital, R.: Kaneto Shindō, D.: Kichiemon Nakamura, Kiwako Taichi, Nobuko Otowa, Kei Satō



Samstag, 27.04.

15:00 Uhr     Ugetsu – Erzählungen unter dem Regenmond – EINTRITT FREI!

OT: Ugetsu monogatari; JPN 1953, 96 Min., OmU, 16 mm, R.: Kenji Mizoguchi, D.: Machiko Kyō, Mitsuko Mito, Kinuyo Tanaka, Masayuki Mori


17:00 Uhr     The Shadow Within – EINTRITT FREI!

OT: Kage no kuruma; JPN 1970, 97 Min., OmU, 35 mm, R.: Yoshitarō Nomura, D.: Shima Iwashita, Gō Katō, Mayumi Ogawa, Yūsuke Takita


21:15 Uhr     Hiroshima Mon Amour

FR/JPN 1959, 90 Min, dF, 35 mm, R.: Alain Resnais, D.: Emanuelle Riva, Eiji Okada, Bernard Fresson, Stella Dassas


23:00 Uhr     Jigoku - Das Tor zur Hölle

OT: Jigoku; JPN 1960, 101 Min., OmU, digital, R.: Nobuo Nakagawa, D.: Shigeru Amachi, Utako Mitsuya, Yōichi Numata, Hiroshi Hayashi


01:00 Uhr     Tokyo X Erotica

OT: Tokyo X Erotica: Shibireru Kairaku; JPN 2001, 77 Min., OmU, digital, R.: Takahisa Zeze, D.: Yumeka Sasaki, Mayuko Sasaki, Mariko Naka, Yūji Ishikawa



Sonntag, 28.04.

15:30 Uhr     Ukikusa - Abschied in der Dämmerung

OT: Ukikusa; JPN 1959, 119 Min., dF, 35 mm, R.: Yasujirō Ozu, D.: Ganjirō Nakamura, Machiko Kyō, Ayako Wakao, Chishū Ryū


18:00 Uhr     Megane (Glasses) – EINTRITT FREI!

OT: Megane; JPN 2007, 106 Min., OmU, 16 mm, R.: Naoko Okigami, D.: Satomi Kobayashi, Mikako Ichikawa, Ryo Kase, Masako Motai

Vengeance Is Mine

OT: Fukushū suru wa ware ni ari; JPN 1978, 140 Min., OmU, 16 mm, R.: Shōhei Imamura, D.: Ken Ogata, Rentarō Mikuni, Mitsuko Baishō, Chōchō Miyako

EINTRITT FREI!

Dank der freundlichen Unterstützung des japanischen Kulturinstitutes Köln wird es zu diesem Film freien Eintritt geben!

Kuroneko (Black Cat)

OT: Yabu no Naka no Kuroneko; JPN 1968, 99 Min., OmU, digital, R.: Kaneto Shindō, D.: Kichiemon Nakamura, Kiwako Taichi, Nobuko Otowa, Kei Satō

Ugetsu – Erzählungen unter dem Regenmond

OT: Ugetsu monogatari; JPN 1953, 96 Min., OmU, 16 mm, R.: Kenji Mizoguchi, D.: Machiko Kyō, Mitsuko Mito, Kinuyo Tanaka, Masayuki Mori

EINTRITT FREI!

Dank der freundlichen Unterstützung des japanischen Kulturinstitutes Köln wird es zu vier der insgesamt neun gezeigten Filme freien Eintritt geben!

The Shadow Within

OT: Kage no kuruma; JPN 1970, 97 Min., OmU, 35 mm, R.: Yoshitarō Nomura, D.: Shima Iwashita, Gō Katō, Mayumi Ogawa, Yūsuke Takita

EINTRITT FREI!

Hiroshima Mon Amour

FR/JPN 1959, 90 Min, dF, 35 mm, R.: Alain Resnais, D.: Emanuelle Riva, Eiji Okada, Bernard Fresson, Stella Dassas

Jigoku- Das Tor zur Hölle

OT: Jigoku; JPN 1960, 101 Min., OmU, digital, R.: Nobuo Nakagawa, D.: Shigeru Amachi, Utako Mitsuya, Yōichi Numata, Hiroshi Hayashi

Tokyo X Erotica

OT: Tokyo X Erotica: Shibireru Kairaku; JPN 2001, 77 Min., OmU, digital, R.: Takahisa Zeze, D.: Yumeka Sasaki, Mayuko Sasaki, Mariko Naka, Yūji Ishikawa

Ukikusa - Abschied in der Dämmerung

OT: Ukikusa; JPN 1959, 119 Min., dF, 35 mm, R.: Yasujirō Ozu, D.: Ganjirō Nakamura, Machiko Kyō, Ayako Wakao, Chishū Ryū

Megane (Glasses)

OT: Megane; JPN 2007, 106 Min., OmU, 16 mm, R.: Naoko Okigami, D.: Satomi Kobayashi, Mikako Ichikawa, Ryo Kase, Masako Motai

EINTRITT FREI!

Dank der freundlichen Unterstützung des japanischen Kulturinstitutes Köln wird es zu vier der insgesamt neun gezeigten Filme freien Eintritt geben!