Helter Skelter

Filme
Datum: Dienstag, 29. Oktober 2019 21:15

Eintritt:
6 Euro

Helter Skelter

USA 1976, 92 Min, Originalversion, 16mm, R.: Tom Gries, D.: George DiCenzo, Steve Railsback, Nancy Wolfe

Auf dem Anwesen Roman Polanskis finden sich die fünf Leichen bestialisch Ermordeter, darunter auch seine Frau Sharon Tate. Ein paar Tage darauf wird noch ein Ehepaar ermordet aufgefunden. Alles deutet auf einen gewissen Charles Manson hin, der sich für den Satan hält und um den sich eine eine Horde Leichtgläubiger schart.

Es folgt eine gnadenlose Jagd auf ihn und seine Gefolgsleute, die in einem gigantischen Gerichtsprozess endet.

Die darstellerischen Leistungen sind ausnahmslos sehr gut und insbesondere die Besetzung von Manson ist die mit Abstand beste bis heute. Die Dialoge sind ebenfalls großartig geschrieben, sodass es zu vielen intensiven Szenen kommt. Wer Gerichtsfilme mag und sich für das Thema interessiert, bekommt hier einen zu unrecht in Vergessenheit geratenen Genrevertreter geboten. Mit die beste, authentischste und fesselndste Verfilmung, die bis heute über die Manson-Familie gedreht wurde.” (www.ofdb.de)

 

Charles-Manson-Special

Quentin Tarantinos „Once Upon a Time in Hollywood“ brachte den berüchtigten 2017 verstorbenen Sektenführer Charles Manson wieder ins Gespräch. Er befahl seiner „Family“ – einer Art Hippie-Kommune, die allerdings wenig mit „love & peace“ zu schaffen hatte - 1969 grausame Morde. Unter den Opfern war die hochschwangere, mit Roman Polanski verheiratete Schauspielerin Sharon Tate. Für viele markierte die brutalen Tötungen das blutige Ende der friedlichen Hippie-Ideale, „Summer of Hate“ nannte sich dann auch ein Hörspiel von Jörg Buttgereit.

Manson wurde als fragwürdige Kultfigur, als Symbol des Bösen, schnell Teil der Popkultur. Schon lange vor
„Once Upon a Time in Hollywood“ nahmen sich viele Filme des Themas an, in unterschiedlicher Form und auf unterschiedlichem Niveau. Wir zeigen drei Beispiele.

 

 

Alle Daten


  • Dienstag, 29. Oktober 2019 21:15