Zardoz – Der Bote des Todes

Filme
zardoz
Datum: Mittwoch, 25. November 2020 21:15

Eintritt:
6 Euro

Zardoz – Der Bote des Todes

Großbritannien/Irland 1974, 105 Minuten, deutsche Fassung, 35mm, Regie: John Boorman, Darsteller: Sean Connery, Charlotte Rampling, John Alderton

In einer fernen Zukunft ist die Gesellschaft in zwei Klassen geteilt: Die Oberschicht lebt nahezu unsterblich in Dekadenz, wird von einem allmächtigen Computer überwacht und beschäftigt sich mit Kunst. Die „Brutalen“ hingegen werden von dem steinernen Gott Zardoz, den sie nicht als technische Errungenschaft der Oberschicht durchschauen, mit Waffen versorgt, um sich gegenseitig abzuschlachten und damit das Problem der Überbevölkerung zu lösen. Ein „Brutaler“ gelangt, von Zardoz manipuliert, an alles notwendige Wissen der Menschheit und in eine der geschützten Städte der Oberschicht – und bereitet den Einfall der Brutalen vor.

John Boorman thematisierte oft die Entfremdung des Menschen von der Natur – in „Excalibur“ (1981) zeigte er den Anfang dieser Entfremdung, in „Zardoz“ das Ende: Ohne technische Hilfe ist die Gesellschaft kaum überlebensfähig, künstlerische Betätigung wird um ihrer selbst willen betrieben und ist sinnlos, Erregungszustände, die wichtig sind etwa für die Fortpflanzung, nicht mehr nachvollziehbar. Boorman gelingt ein hochartifizieller, intelligenter SF-Film, der zu keiner Sekunde impotent wie die kritisierte Gesellschaft wirkt!

Special zum 90. Geburtstag von Sean Connery

Unvergessen ist Sean Connery nach wie vor als erster und für viele einzig wahrer James Bond. Doch die über ein halbes Jahrhundert umspannende Filmographie des „sexiest man alive“ (People Magazine) hat natürlich noch viel mehr zu bieten. Wir zeigen zwei sehenswerte Klassiker, die schon lange nicht mehr auf der großen Leinwand zu sehen waren, im originalen 35mm-Kinoformat.

 

 

 

Alle Daten


  • Mittwoch, 25. November 2020 21:15