Die rote Sonne der Rache

Filme
die_rote_sonne_der_rache
Datum: Freitag, 18. September 2020 21:15

Eintritt:
6 Euro

Die rote Sonne der Rache

Originaltitel: La banda J.S.: cronaca criminale del Far West, Deutschland/Italien/Spanien 1972, 97 Min., 35mm, Regie: Sergio Corbucci, Darsteller: Tomas Milian, Telly Savalas, Susan George

Sonny führt ein einsames und trostloses Leben, bis der Bandit Jed in ihr Leben tritt und ihr den Traum eines Outlaw-Lebens ermöglicht. Gemeinsam bestehlen sie die Reichen und geben den Armen, sind jedoch stets bedroht, von Sheriff Franciscus aufgegriffen zu werden. Als sich ihr Glück auf dem Höhepunkt befindet und sie heiraten, gelingt es ihrem Feind, dem Sheriff, ihrer habhaft zu werden - doch damit beginnt das Abenteuer erst.

Regisseur Sergio Corbucci („Django“, „Leichen pflastern seinen Weg“) gelingt es, der rasant erzählten Westernkomödie einen immerwährenden düsteren und von Action geprägten Anstrich zu geben, der dem Film Spannung verleiht. Doch den größten Reiz erzielt der Streifen, indem er seine spannende Geschichte humorvollen Sequenzen und Dialogwitz gegenüberstellt.

"Sergio Corbuccis erste Westernkomödie is mit Sicherheit eine der extremsten Übungen in Genreparodie, die ich je gesehen habe. Gleichzeitig ist der Film weit entfernt davon, unverbindlichen Klamauk zu produzieren. Der Soziologe und Politologe Corbucci ist immer präsent." (Christian Keßler, Willkommen in der Hölle)

"Ich muss gestehen, dass ich bestimmt eine gute halbe Stunde gebraucht habe, um in den Film ein wenig reinzukommen. Danach war es noch keine große Liebe, sondern eher ein Staunen über die Unglaublichkeiten, die da präsentiert werden, über die paradoxen Gefühle, die aufeinander prallen. Aber je mehr ich über LA BANDA J. & S. – CRONACA CRIMINALE DEL FAR WEST nachdenke, umso mehr finde ich gefallen an seiner Exzentrik, die sich den gängigen Mustern des Genres und dem Stromlinienförmigen störrisch und bockig widersetzt. Ein feiner kleiner Bastard von einem Western. " (Whoknowspresents - Film und Kontext)

Übrigens eine echte Rarität: Der mit einer Traumbesetzung (Tomas Milian, Telly Savalas, Herbert Fux, Werner Pochath) gesegnete Film wurde in Deutschland bislang nur im Kino und auf Video ausgewertet.

Trailer:

https://vimeo.com/399148087

Special: In memoria di Ennio Morricone

Am 6. Juli dieses Jahres starb mit Ennio Morricone einer der bedeutendsten Filmkomponisten aller Zeiten. Wir zeigen aus diesem Anlass eine kleine Auswahl bekannter und (zu Unrecht) weniger bekannter Werke.

 

 

 

 

Alle Daten


  • Freitag, 18. September 2020 21:15