Mutant – Das Grauen aus dem All

Filme
mutant
Datum: Mittwoch, 25. Mai 2022 21:15

Eintritt:
6 Euro

Mutant – Das Grauen aus dem All

OT: Forbidden World, USA 1982, 82 Minuten, deutsche Fassung, 35mm, R.: Allan Holzman, D.: Jesse Vint, Dawn Dunlap, June Chadwick

Der Weltraum-Haudegen Mike Colby wird in eine Forschungsstation auf dem entlegenen Planeten Xarbia abkommandiert, wo Wissenschaftler nach einer Lösung für die intergalaktische Ernährungskrise suchen. Das Ergebnis dieser Suche ist Subject 20, ein durch Genexperimente mit einem außerirdischen Mikroorganismus entstandener Mutant, der jedoch außer Kontrolle geraten ist.

Nach dem italienischen „Alien“-Klon „Astaron – Brut des Schreckens“ folgte ein Film aus der Roger-Corman-Schmiede: Im Eiltempo von 20 Tagen mit einem Minibudget realisiert, ist „Mutant – Das Grauen im All“ ein bizarrer kleiner Film, der die unterschwellige Sexualität von Ridley Scotts „Alien“ auf den Siedepunkt erhitzt und in einen dampfenden Sleaze-Eintopf verwandelt. Dabei versteht sich Regisseur Allan Holzman durchaus in der Erzeugung einer außerweltlichen und geradezu halluzinatorischen Stimmung. Dass bei den Effekten und Bauten Schmalhans Küchenmeister war, tut dem Gelingen keinen Abbruch, im Gegenteil: Die aus der Not geborenen Designs kann man heute als „Steampunk meets Camp“ bezeichnen. Ein herrliches „Alien“-Plagiat mit allem, was dazu gehört. Bizarre Mutanten, blutige Effekte, psychedelische Optik, dumme Sprüche, nackte Tatsachen und ein 80er-Synthie-Score.

 

 

 

Alle Daten


  • Mittwoch, 25. Mai 2022 21:15