Samen des Bösen

Kategorie
Filme
Datum
Freitag, 14. Juni 2019 21:15

Samen des Bösen

OT: Inseminoid, Großbritannien 1981, 93 Min, deutsche Fassung, 35 mm, R.: Norman J. Warren, D.: Robin Clarke, Jennifer Ashley, Stepanie Beacham

Auf einem fremden Planeten, dessen ursprüngliche Bevölkerung unter rätselhaften Umständen ausgelöscht wurde, wird Sandy, ein weiblicher Astronaut, von einem monströsen Alien vergewaltigt. Zurück an Bord beginnt sie, die Crew peu à peu zu meucheln.

Norman J. Warrens „Alien“-Rip-off leidet ein wenig unter seinem knappen Budget, bietet aber abgründige Exploitation, knallharten Splatter und eine eiskalte verstörende Atmosphäre. Dadurch wurde der Film schnell berüchtigt, zur Zielscheibe von Moralaposteln und Zensoren und erlangte einen gewissen Kultstatus. Die Handlung von "Samen des Bösen" nimmt Entwicklungen späterer Fortsetzungen von „Alien“ vorweg und über weite Strecken offeriert dieser kleine Klassiker des garstigen Films echten unter die Haut gehenden Thrill.

„Alien“ wird 40!

2019 feiert Ridley Scotts legendärer Science-Fiction- und Horrorklassiker „Alien“ 40-jährigen Geburtstag. Dies führte seinerzeit auch zu einer Flut von Nachahmungen, die oft sehr unterhaltsam, manchmal sogar recht originell und eigenständig waren.

Aus diesem Grund zweigen wir nicht den allseits bekannten Klassiker oder seine offiziellen Fortsetzungen, sondern zwei beim breiteren Publikum weniger bekannte, aber sehenswerte Rip-Offs.

 

 
 

Alle Daten

  • Freitag, 14. Juni 2019 21:15

Newsletter


 
* indicates required